Einladung zum 3. offenen Treffen: Queer-Feministische Organisierung gegen den G20 Gipfel in Hamburg!

Druckversion
feminists against g20

Queer-Feministische Organisierung gegen den G20 Gipfel in Hamburg!

Am 7. und 8. Juli 2017 wird in Hamburg der G20-Gipfel stattfinden auch wenn das vielen Hamburger*innen nicht passt. Hierbei kommen Vertreter*innen der zwanzig wichtigsten Industrie und Schwellenländer zusammen um Absprachen zu treffen, die der Durchsetzung von Machtinteressen dienen und Herrschaftsverhältnisse verfestigen.

Konkret auf der Agenda steht auch die Förderung von Frauen*. Dies suggeriert, dass die G20 ein Interesse daran hätten patriarchale Unterdrückungsverhältnisse beseitigen zu wollen. Das ist jedoch nicht der Fall. Auf dem Gipfel werden lediglich die bestehenden globalen Verhältnisse, geprägt durch strukturelle Ausbeutung und Unterdrückung legitimiert, da die verschiedenen Ausbeutungs- und Unterdrückungsverhältnisse, wie zum Beispiel Kapitalismus, Patriarchat, Neokolonialismus, Rassismus etc... nicht nur nebeneinander stehen, sondern sich gegenseitig bedingen und verstärken. Diskriminierung und Unterdrückung von FLTI* (Frauen, Lesben, Trans* und Intersex-Personen) ist dabei kein Ausnahmefall, sondern ein durchgängiges Herrschaftsinstrument. Da die G20 diese Verhältnisse aufrecht erhalten wollen, stehen sie auch für die strukturelle Benachteiligung von FLTI*.

Diesbezüglich haben Anfang diesen Jahres schon zwei offene queer- feministische Treffen von Frauen, Lesben, Trans*- und Inter*-personen stattgefunden, bei denen überlegt wurde, mit welchen Formen des bunten Protestes vor und auch während des Gipfels gezeigt werden kann, dass wir nicht damit einverstanden sind, dass diese Stadt für ein Treffen der 20 wirtschaftlich stärksten und mächtigsten Länder lahmgelegt wird. Die Treffen hatte einen sehr großen Zulauf und viele positive Rückmeldungen, was uns dazu motiviert hat uns regelmäßig zu treffen um uns auszutauschen, kennenzulernen und gemeinsam kreativ zu werden.

Wir wollen eine tatsächlich geschlechterbefreite Gesellschaft, in der eine gerechte Verteilung der Güter, Respekt für alle Lebewesen und der Natur und ein liebevoller Umgang miteinander selbstverständlich sind. Feminismus ist für uns existentieller Bestandteil des Kampfes gegen die bestehenden Verhältnisse, deswegen ist er nicht zu trennen von anti-kapitalistischen oder antirassistischen Kämpfen.

Wir laden alle Frauen, Lesben, Trans* und Inter*-Personen zu unserem dritten offenen Treffen für eine queer- feministische Organisierung gegen den G20-Gipfel ein!

Kommt vorbei!

Das Treffen findet statt:

am 19. März von 13-18 Uhr im Centro sociale, Sternstr. 2, Ecke Neuer Kamp, in Hamburg

Kontakt: feminists-against-g20@riseup.net